Statements der Landessprecher*innen der Grünen Jugend Sachsen-Anhalt, Miriam Matz und Sam Pairavi, im Rahmen der Debatte über das Tanzverbot:

 

“Sachsen-Anhalt ist vielfältig und multikulturell. Das spiegelt sich auch in den gelebten Festen und Bräuchen. Daher kann es nicht sein, dass eine Religionsgemeinschaft allen Menschen in Sachsen-Anhalt vorschreibt, wer wann tanzen darf und wann nicht. Wir fordern ja genauso wenig eine Einführung eines Tanzverbots für andere Religionsgemeinschaften in Sachsen-Anhalt. Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Tanzverbot am Ramadan. Vier Wochen lang Ruhe tagsüber. Das zeigt gut, wie absurd Tanzverbote sind und wie sie Menschen anderen Glaubens oder Atheist*innen einseitig im Alltag und ihrer Freizeitgestaltung beschränken“, betont Sam Pairavi.

 

„Das Tanzverbot bevormundet 80% der Einwohner*innen Sachsen-Anhalts! Denn die Mehrheit der sachsen-anhaltinischen Bevölkerung lebt konfessionslos. Somit ist das Tanzverbot sowohl Diskriminierung als auch Bevormundung. Wir fordern eine komplette Abschaffung des Tanzverbotes!“, pointiert Miriam Matz.